EMIRATE

RUNDREISEN   HOTELS

 Landkarte Vereinigte Arabische Emirate

Amtssprache: Arabisch
Ländername: Vereinigte Arabische Emirate (VAE), Daulat al-Imaraat al-Arabiyya al-Muttahida
Klima: Tropenklima, feuchtheiß im Sommer - an der Küste bis über 50° C und nahezu 100% Luftfeuchtigkeit, im Innern trocken und extrem heiß
Landesfläche: 83.600 qkm, 77.700 qkm ohne die vorgelagerten Inseln
Lage: Im Südosten des Persisch-Arabischen Golfs, Nachbarstaaten: Oman, Saudi-Arabien
Hauptstadt: Abu Dhabi (ca. 800.000 Einwohner), Stadt Dubai (1,3 Millionen Einwohner, faktisch über 2 Millionen)
Bevölkerung: offiziell 4,1 Millionen, davon ca. 80% Ausländer, Wachstumsrate 7,8% p.a. (faktisch vermutlich um einiges höher)
Landessprache: 
Arabisch; Englisch weit verbreitet; Heimatsprachen der ansässigen Ausländer
Religion: Islam ist Staatsreligion (zu 97% Sunniten und Schiiten). Ansässige Ausländer praktizieren ihre Religionen ungehindert (z.B. Christentum, nichteinheimische Richtungen des Islam, Hinduismus)
Nationalfeiertag: 2. Dezember
Staatsgründung: 2. Dezember 1971
Regierungs- und Staatsform: Bundesstaat (7 Emirate); patriarchalisches Präsidialsystem mit traditionellen Konsultationsmechanismen

 

ABU DHABI:
Als das bei weitem groesste Emirat der Vereinigten Arabischen Emirate umfasst Abu Dhabi rund 88% der Gesamtflaeche, mit vier Schwerpunkten:
Abu Dhabi City; die Hauptstadt der VAE, Al Ain; die Gartenstadt und zugleich das kulturelle Zentrum, Liwa; die eindrucksvolle Wueste mit gigantischen Duenen und eingestreuten Oasen, Ruwais und Jebel Dhanno; der grosse inclustriekomplex.
Auf einer flachen Sandinsel direkt vor dem Festland gelegen, ist aus einem urspruenglichen Fischerdorf und einer spoeter wichtigen Beduinensiedlung eine hoechst moderne und grosszuegig geplante Weltstadt entstanden. Die sich zu den fuehrenden Metropolen im Mittleren Osten entwickelt hat. Die Stadt verdankt ihre unvorstellbare und gigantische Entwicklung dem Erdoelboom der 70iger Jahre.

 
DUBAI:
Dubai wurde im 18.1hd. vom Stamm der Bani Yas aus Liwa gegruendet, ähnlich wie Abu Dhabi. Aber abweichend von den Emiraten Abu Dhabi oder Sharjah hat das Emirat Dubai, welches das zweitgrößte der VAE ist, nur ein Hauptzentrum, die Stadt Dubai. Es hat eine rasche und moderne Entwicklung durchgeführt. Aus dem seit alters her wichtigen und blühenden Handelsplatz am Arabischen Golf wurde erst in den letzten beiden Jahrzehnten eine kosmopolitische, weltoffene, liberale und gastfreundliche Handelsmetropole im Mittleren Osten.
Die imposante Skyline des heutigen Dubai wird von müderen Hochhäusern, Banken und Hondelszentren bestimmt, die Dubai sowohl als Handels- als auch Hafenstadt kennzeichnen. Auf dem Creek von Dubai herrscht stets geschäftliches Treiben mit einem regen Warenumschlag auf den traditionellen Dhows und Abras.
 
SHARJAH
Sharjah, das drittgroesste Emirat, das aber dennoch nur 250. 000glim misst, stellt kein zusammenhängendes Territorium dar, sondern besteht aus vier separaten Gebieten. Während die City Sharjah, die nur 15 Minutes von Dubai City entfernt liegt, sich am Arabischen Golf erstreckt, befinden sich die drei Enklaven an der Küste des Indischen Ozeans; nämlich Khor Fakkan, Dibba und Kaliba. Sie alle sind mit Sharjah City durch moderne Highways verbunden. Sharjah wird als die kulturelle Hauptstadt der VAE bezeichnet und stellt eine bezaubernde Stadt mit einer wechselvollen Geschichte dar.
 
AJMAN:
Ajman stellt das kleinste der Emirate dar und besteht aus drei Teilen; aus dem am arabischen Golf gelegenen Hauptteil mit der Hauptstadt Ajman, der umgeben ist von dem Emirat Sharjah und aus den beiden im Inland gelegenen Enklaven Manama, eine Oasensiedlung, und Mosfut, am Fuss des Hajar ­Gebirge, wo einst bedeutende Lagerstaaten von Kupfer, Eisen und Chromerz waren.
 
RAS AL KHAIMAH
Ras Al Khaimah, das in früheren Zeiten JULFAR hieß, wird in historischen Chroniken für seine florierenden Seefahrtsverbindungen mit China und dem Osten berühmt. Kein geringerer als Marco Polo hat im Jahre 1272 Ras Al Khaimah besucht und seinen Aufenthalt hier ausdrücklich in seinen Tagebüchern vermerkt. Von hier stammt der berühmte Navigator Ahmed Bin Majid, dessen Handelsschiffe zwischen Ostafrika, Indien und dem Fernen Osten verkehrten, seine Seekarten ermöglichten den Portugiesen sichere Zufahrtsstraßen durch den Osten. Das alte Julfar behauptete sich erfolgreich gegen zahlreiche Angriffe britischer Eroberer. Vor dem alten Fort befindet sich ein Museum mit sehenswerten Exponaten, die Ausgrabungen von Shimal, bei denen Reste von Häusern freigelegt wurden, bei denen bereits Steine als Baumaterialien verwendet wurden. Außerdem zeugen die Reste alten chinesischen Porzellans von der, großen Vergangenheit.
 
UMM AL QUWAIN
Das zum Arabischen Golf hin gelegene Emirat, umrandet von den Emiraten Sharjah und Ras Al Khaimah, kann sich einer langen Geschichte als Seefahrerstützpunkt rühmen. Dieses Emirat gilt als besonders sehenswert weil die Siedlung und die Landschaft noch am ursprünglichsten erhalten ist. Der besondere Charme von Umm Al Quwain liegt in der Abgeschiedenheit und Tradition sowie der erst in Ansätzen vorhandenen modernen Entwicklung.